Übersicht ] Arbeitsfelder ] [ Das Burnon-Prinzip ] Seminare ] Personen ] Vorträge/TV ] Impressum ]

 

Prof. Schürgers vertritt einen eigenen Arbeitsansatz zum Erhalt der Begeisterung in privaten und beruflichen Zusammenhängen. Er unternimmt dabei den Versuch, das recht weit gefasste "Burnout-Syndrom" zu präzisieren und auf die "Füße" zu stellen im Sinne einer präventiven Betrachtung:  

 

 

 

       B.O.P.   Das Burnon-Prinzip

      Burnon statt Burnout: Begeistert, kreativ und gesund

         Wie Sie aktiv und mit Freude Ihr Leben gestalten, ohne auszubrennen

                

        

           11 DOs and DONTs zur Freude bei der Arbeit

 

 

          B.O.P   Das BURNON-Prinzip

Die Personen und Leistungen unseres Unternehmens folgen dem "Burnon-Prinzip". Ziel aller Aktivitäten soll es sein, die Voraussetzungen für Begeisterung zu verbessern und im günstigsten Fall Begeisterung unmittelbar zu ermöglichen. Diese Anforderung hat Einfluss auf die Formen und Inhalte der Seminare und Workshops sowie auf alle relevanten Prozesse.

B.O.P.  geht davon aus, dass Begeisterung zumindest in Teilen herstellbar ist und auch langfristig sehr positive körperliche und seelische Auswirkungen hat. Begeistert oder "Burnon-Sein" meint dabei nicht euphorisches Glück oder Formen extremer Freude, sondern lebendige und kreative Zustände körperlich-seelischer Ausgewogenheit, die intensives Lernen und weitergehende Einsichten ermöglichen.

B.O.P.  folgt nicht einem spirituellen oder weltanschaulichen Konzept, sondern nutzt Ergebnisse aus Medizin und Psychosomatik zur Frage günstiger mentaler Bedingungen für körperliche und seelische Gesundheit.

B.O.P.  geht davon aus, dass motivierte und begeisterte Menschen nicht nur leistungsfähiger sind sondern auch physisch und mental gesünder bleiben.

B.O.P.  möchte Eigenverantwortung fördern, auf Stärken hinweisen, Anerkennung ermöglichen und humorvolle Distanzierung als Form der konstruktiven Selbst- und Weltbetrachtung nutzen.

B.O.P.  geht nicht davon aus, dass eigentlich alles "positiv" ist und Probleme letztlich nur Konstruktionen unseres Denkens sind.

B.O.P.  glaubt aber, dass wir durch wertschätzende Einstellungen sowohl gegenüber uns selbst als auch gegenüber anderen viele "Probleme" deutlich besser und gesundheitsförderlicher lösen können